Wodurch entsteht ein Trauma?

Persönlichkeitscoaching, Persönlichkeitstraining Coach Düsseldorf HeinzDas Kennzeichnende bei einem Trauma ist, das die Zeit sozusagen stehen bleibt: Die verschiedenen Sequenzen, welche normalerweise bei Erinnerungen zusammen im Gehirn abgespeichert werden, werden beim Trauma in unzusammenhängenden Fragmenten abgespeichert und dementsprechend nicht als Ganzes. Das wesentliche dabei ist, das die traumatische Erinnerung nicht zeitlich eingeordnet wird: die Erinnerung liegt somit im emotionalen Areal des Gehirns (unsere rechte Gehirnhälfte, die in Bildern und Gefühlen „denkt“). Die Verbindung zum kognitiven Teil des Gehirns ist hierbei abgeschnitten. Dieser logische Teil des menschlichen Gehirns aber ordnet Erlebnisse auf einer Zeitschiene ein und bestimmt damit über ab-gespeicherte Vergangenheit oder tatsächliche Gegenwart.
Wenn aber die Verarbeitung des Traumas nicht stattfinden konnte, erlebt das Gehirn die Kunsttherapie-Gestalttherapie-Düsseldorf-München-Praxis-für-Psychotherapieeigentliche Erinnerung immer wieder als Gegenwart. Ausgelöst durch sogenannte „Trigger“, die in der Gegenwart auftreten und die Erinnerung an das traumatische Erlebnis hervorrufen, spielt sich unbewusst wieder die traumatische Erinnerung ab. Dadurch werden mitunter Situationen vom Betroffenen als bedrohlich eingeordnet, selbst wenn die gegenwärtige Situation eigentlich nicht bedrohlich ist. Z.B. Panikattacken beim Anblick von Spinnen, Furcht vor Menschenansammlungen, Aufzug fahren etc. Nur weil in einer erlebten Situation mit dem jeweiligen Merkmal die vergangene traumatische Situation aufgetreten ist…
Mittels EMDR Traumatherapie können die unterbewusst gespeicherten Auslöser bewusst gemacht werden, wodurch in vielen Fällen eine Heilung des Traumas durch EMDR Traumatherapie ermöglicht werden kann.

-> Weiter zum Therapie-Angebot EMDR Traumatherapie Augsburg
-> Weiter zum Artikel: EMDR Traumatherapie: Methodik und Anwendungsgebiete